FAQ

F: Wie kann ich an den Klimaverträglichkeits-Pilottests teilnehmen?

A: Falls Sie an einer Teilnahme interessiert sind, kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail transitionmonitor@2degrees-investing.org oder per Telefon: +49 163 968 5300 (Deutsch und Englisch) oder +33 142 811 997 (Französisch und Englisch). Wir werden dann Ihnen gegenüber eine Geheimhaltungsvereinbarung unterzeichnen („non-disclosure agreement“, NDA). Für die Tests benötigen wir Ihre Angaben zu Ihren Portfoliobestände per 31.12.2016, insbesondere die Identifikationsnummer "ISIN", „Firmenwert“ (entweder als Anzahl der Aktien oder Buchwert) sowie "Firmenname" (zur Qualitätskontrolle). Für die Eingaben stellen wir Ihnen eine Vorlage zur Verfügung („Data-Template“). Sie können uns die Angabe aber auch als .xls oder .xlsx file zustellen. Um potenzielle Langfristrisiken besser  identifizieren  zu können, bitten wir Sie zudem ihren Portfolioumsatz („portfolio turnover“) anzugeben. Bitte senden Sie bei Teilnahme die ausgefüllte Vorgabe an transitionmonitor@2degrees-investing.org. Vorlagen hierfür finden Sie unter www.transitionmonitor.ch.

F: Werden meine Portfoliodaten vertraulich behandelt?

A: 2° Investing Initiative „2ii“ verpflichtet sich, alle Portfoliodaten sowie die Teilnahme an dem Projekt, vertraulich zu behandeln. Portfoliodaten werden in passwortgeschützten Ordnern gespeichert. Alle Ergebnisse der Analyse werden ausschliesslich an die jeweilige Pensionskasse bzw. Versicherung weitergegeben. Nur anonymisierte Ergebnisse werden für die Metaanalyse weiterverwendet.

F: Wie viel kostet es teilzunehmen?

A: Die Teilnahme am Pilottest ist kostenlos.

F: Muss ich die Ergebnisse veröffentlichen? Werden die Ergebnisse weitergegeben?

A: Die Ergebnisse müssen nicht veröffentlicht werden. Alle von der 2° Investing Initiative an das Bundesamt für Umwelt BAFU und Staatssekretariat für internationale Finanzfragen SIF weitergegebenen Informationen werden vollständig anonymisiert und nur für die Metaanalyse verwendet.

F: Welche Anlageklassen werden auf Klimaverträglichkeit getestet?

A: Die Pilottests beschränken sich auf Portfolien, die Aktien und Unternehmensanleihen beinhalten.

F: Wie unterscheidet sich diese Analyse von einem CO2-Fussabdruck?

A: Das Klimaverträglichkeitsmodell orientiert sich an den Empfehlungen der „FSB Task Force on Climate-Related Financial Disclosures (TCFD)“, die eine 2°C Szenarioanalyse fordern, verbunden mit dem Übereinkommen von Paris, welches die klimaverträgliche Ausrichtung der Finanzflüsse als Ziel definiert. Daher fokussiert sich der Piltottest auf diese Aspekte. Bisher decken CO2-Fussabdruckanalysen keine vorausschauenden Fragen ab und können daher nicht für Szenarioanalysen verwendet werden. In diesem Sinne ist das Modell komplementär zur Analyse von CO2-Fussabdrücken.

F: Beinhaltet dieses Projekt eine Risikoanalyse?

A: Das Pilotprojekt hat nicht den Anspruch, das Risiko zu quantifizieren. Die Analyse kann jedoch eine mögliche Ausrichtung oder Fehlausrichtung im Vergleich zum 2°C Szenario aufzeigen. Um Hinweise auf die langfristige Risiko-Exposition zu erhalten, beinhaltet der Test eine freiwillige Zusatzfrage zum Portfolioumsatz.

F: Was soll ich tun, wenn ich in Fonds investiere?

A: Es wird gebeten, soweit möglich Informationen zu direkten Beteiligungen an einzelnen Wertpapieren zur Verfügung zu stellen. Informationen bezüglich Anlagen in Fonds werden mit einer Fondsdatenbank abgestimmt. Es kann nicht garantiert werden, dass diese Informationen in allen Fällen abgerufen werden können.

F: Was ist der Zeitplan des Projekts?

A: Ihre Eingaben sind von Mitte April bis am 15. Juli 2017 möglich. Die Analysen sollten bis zum 30. September 2017 abgeschlossen sein.

F: Warum basieren die Pilottests auf dem Klimaverträglichkeitsmodell von 2ii?

A: Das 2ii Modell bietet eine 2°C Szenarioanalyse und wird nach Fertigstellung als nicht-lizenziertes Modell frei verfügbar sein. Die Analyse mit nur einem Modell erlaubt zudem nationale und internationale Vergleichbarkeit.

F: Was ist, wenn ich mehr herausfinden und weitere Analysen durchführen möchte?

A: Das Projekt bietet ein einfachen Ansatz, der auch gemäß dem 2016 durchgeführten „International Award on Investor Climate-related Disclosures“ den etablierten „Best Practices“ entspricht. Es steht Ihnen jedoch selbstverständlich frei, kommerzielle Datenanbieter und Anlageberater für weitere Analysen zu kontaktieren.